Ausbildung an der Schule    

  • Unterricht von Muttersprachlern
  • staatlich anerkannter Abschluss
  • wirtschaftssprachliches Übersetzen
  • allgemeinsprachliches Übersetzen
  • hohe Anerkennung
  • Zugang ohne Hochschulreife
  • berufsbegleitend

12 Monate bis zum Fremdsprachenkorrespondenten

Fremdsprachenkorrespondent(m/w)

Das Berufsbild des
Fremdsprachenkorrespondenten

Der Beruf des Fremdsprachenkorrespondenten ist eine Alternative zur Ausbildung als Bürokaufmann. Fremdsprachenkorrespondenten (m/w) sind in erster Linie für international ausgerichtete Unternehmen der unterschiedlichsten Wirtschaftsbereiche tätig, z. B. Produktions-, Handels- oder Dienstleistungsunternehmen oder auch für internationale Unternehmen und Behörden mit Auslandskontakten. Sie arbeiten meist in der Assistenz von Führungskräften, in der Projektarbeit oder im Sekretariat und ihr abwechslungsreiches Aufgabengebiet umfasst u. a. die folgenden Bereiche:

  • fremdsprachliche Geschäftskorrespondenz
  • Übersetzung wirtschaftsbezogener Texte
  • Zusammenstellen, Bewerten, Analysieren und Darstellen von
    Informationen aus verschiedenen auch fremdsprachigen Quellen
  • Erstellen von Berichten und Präsentationen
  • Organisation von Tagungen und Konferenzen, Messepräsenz
  • Betreuung von ausländischen Kunden
    (telefonischer u. persönlicher Ansprechpartner)
  • einfache Dolmetschtätigkeiten bei Geschäftsverhandlungen und
    Firmenpräsentationen etwa auf internationalen Messen
  • allgemeine Büro- und Sachbearbeitungsaufgaben

„Nicht nur Großunternehmen, sondern mittlerweile auch mehr als die Hälfte der mittleren und kleinen Unternehmen in Deutschland sind dringend auf die Hilfe fremdsprachlich geschulter Mitarbeiter angewiesen. Oft haben Fremdsprachenkorrespondenten hier eine starke Vertrauensposition, da alle Mitarbeiter bis hin zur Firmenleitung auf ihre Fremdsprachenkenntnisse angewiesen sind.“ (Quelle: DIHK - „Berufliche Fremdsprachenqualifikation in der Praxis“)

Das Berufsbild als Pdf herunterladen.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Abitur oder Mittlere Reife
  • sichere Beherrschung der deutschen Sprache
  • gute Kenntnisse in der Fremdsprache
    *6-7 Jahre Schulkenntnisse oder entsprechende fremdsprachliche Kenntnisse, die in einem Einstufungstest nachzuweisen sind
    *Niveau mindestens B2 (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen)

Ausbildungsdauer

Je nach Sprachkenntnissen 1-2 Jahre.

Neu: Bewerber mit etwas schwächeren oder weiter zurückliegenden Englischkenntnissen können in einem Vorbereitungsjahr für die eigentliche Ausbildung zum Fremdsprachenkorrespondenten im 2. Jahr sprachlich fit gemacht werden.

Kosten der einjährigen Ausbildung

Kursgebühr

12 monatliche Raten zu 395,- €
oder
4.680,- € (Einmalzahlung, Ermäßigung: 60,- €)

Prüfungsgebühr aktuelle IHK-Gebühr
 

·Eine Bafög-Förderung ist möglich.

Ausbildungsinhalte

Der Beruf des Fremdsprachenkorrespondenten (m/w) erfordert neben sehr guten Sprachkenntnissen und soliden landeskundlichen und interkulturellen Kenntnissen eine gute Ausbildung in den Bereichen BWL, Büroorganisation und kaufmännische Vorgänge.

In der Übersetzer- und Dolmetscherschule stehen
die folgenden Aspekte im Zentrum der Ausbildung:

  • Spracherwerb auf hohem Niveau
  • Übersetzen von allgemeinsprachlichen Texten und von Fachtexten
  • Führen von Geschäftskorrespondenz
  • Erwerb von Kenntnisse über die wirtschaftlichen, politischen,
    geografischen und kulturellen Gegebenheiten des Zielsprachenlandes
  • mündliche Geschäftskommunikation
  • BWL und Sekretariatskunde
  • EDV und Tastschreiben

Zudem wird der Erwerb einer Zweitsprache angeboten.

Ausbildungsabschluss

geprüfter Fremdsprachenkorrespondent (m/w) IHK

Weitere Informationen zum Inhalt der Prüfung:
Prüfungsverordnung der IHK

Lust auf mehr?

Erweitern Sie Ihre Ausbildung zum Übersetzer oder Dolmetscher

Ausbildungsentwicklung
02 Die Weiterentwicklung | Übersetzer
  • Sie übertragen Fachtexte inhaltlich korrekt, stilsicher und zielgruppengerecht in eine andere Sprache.
  • Sie formulieren Presse-, Werbe- und Vertragstexte in der Zielsprache.
  • Sie sind Ansprechpartner für das Management bei allen Kontakten, Verhandlungen und Verträgen mit ausländischen Geschäftspartnern des Unternehmens.
  • In Unternehmen arbeiten Sie oft sehr
    selbstständig.[weiter]
03 Die Spezialisten | Dolmetscher
  • Sie dolmetschen Gespräche und Verhandlungen von Geschäftspartnern mit verschiedenen Muttersprachen.
  • Sie übertragen gesprochene Vorträge direkt in
    eine andere Sprache.
  • Sie sind Sprachmittler bei Gerichtsverhandlungen und anderen Institutionen, wie zum Beispiel dem Europäischen Patentamt.
  • Sie übernehmen gelegentlich die gleichen Aufgaben wie Übersetzer.[weiter]